In den Inhalt gehen

Der Einfluss der Ernährung auf eine gute Nachtruhe

Der Schlaf ist einer der wichtigsten Momente pro Tag. Dieser effektive kann uns den ganzen Tag übertreiben, macht uns voller Leben, in großer Stimmung. Wenn der Traum gestört wird, gibt es leider viele Probleme. Falsche Schlafqualität sowie unzureichende Quantität sind Faktoren, die sich negativ auf unsere tägliche Funktionen auswirken, den Wunsch, körperliche Aktivitäten durchzuführen, und interessanterweise die Art der getroffenen Ernährungsentscheidungen. Schließlich beinhaltet wenig Schlaf, sehr oft den Verlust einer ordnungsgemäßen Ernährung, was zu Fettleibigkeit führt. Was kann also so schlechter Schlaf führen? Zunächst einmal mangelnde Zeit, Stress, ständige Eile oder eine Vielzahl von täglichen Pflichten. Im Folgenden werden wir also versuchen zu erklären, wie Ernährung die Qualität und Länge des Schlafes beeinflussen kann, aber auch, wie sich der Schlaf auf unsere Ernährungsentscheidungen auswirkt.

 

Der Einfluss der Ernährung auf eine gute Nachtruhe

 

 

Diät für einen guten Schlaf - Welche Diät für Schlaflosigkeit?

Die Wirksamkeit unseres Schlafes wird durch viele Ernährungsfaktoren beeinflusst. Es lohnt sich daher, sowohl auf eine restriktive, kalorienarme Ernährung zu achten, die eine Verschlechterung der Schlafqualität sowie die hohe Kalorie verursacht, was wiederum das Gefühl der Schläfrigkeit während des Tages verstärkt, das ebenfalls nicht ratsam ist. Wie ordnen Sie also die Anteile von Mikro- und Makronährstoffen richtig an? Im Gegensatz zu Erscheinungen ist es nicht so einfach. Ein niedriger Proteingehalt (<16% Diätenergie) wirkt sich auf die schlechtere Schlafqualität aus und führt wiederum zu einer hohen Protein -Diät (> 19% der Ernährungsenergie) nachts häufiger aufzuwachen.

Unregelmäßige Mahlzeiten, das das Frühstück sowie häufige Konsum von gesüßten, kohlensäurehaltigen Energie- und Alkoholgetränken haben ebenfalls negativ auf unseren Traum. Natürlich ist unser Verbündeter keine Süßigkeiten. Was wirkt sich wiederum auf die Qualität und Länge des Schlafes aus? Zuallererst essen Sie Fisch, Gemüse und Aufrechterhaltung der Kohlenhydratversorgung auf einem Niveau über 50% der täglichen Energie.

Wir sollten uns noch daran erinnern, maximal zwei Stunden vor dem geplanten Gehen ins Bett zu servieren. Es ist wert, keine Fett- und schweren Produkte einzudämmen, da die Verdauung und Verbrennung deutlich länger sein werden.

 

Essen vor dem Schlafengehen - was zu vermeiden?

Schlafhygiene ist sehr wichtig für die Funktionsweise, und wie wir bereits wissen, hat unsere Ernährung einen großen Einfluss darauf. Im Folgenden werden Sie Ihnen daher eine Liste von Produkten präsentieren, die wir vor dem Schlafengehen vermeiden sollten, sowohl aufgrund der Schlafqualität als auch aufgrund der Gesundheit und der Aufrechterhaltung Ihrer Traumfigur.

  • Süssigkeit;
  • Fastfood;
  • Kaum verdauliche Gerichte;
  • würzige Gerichte;
  • Hoch -Protein -Gerichte;
  • Spiegelgerichte;
  • Produkte mit einfachen Kohlenhydraten in Form von Nudeln oder Weißbrot;
  • Früchte mit einem hohen glykämischen Index.

 

Was essen Sie vor dem Schlafengehen?

Da wir bereits vor dem Schlafengehen wissen, was wir vor dem Schlafengehen vermeiden sollen, ist es Zeit, Produkte kennenzulernen, die es wert sind, in unserem täglichen Menü als letzte Mahlzeit des Tages zu sein. Es sind diese Produkte, die ein ruhiges Wachstum von Melatonin im Körper, d. H. Schlafhormon, ermöglichen. Wir schließen in erster Linie ein:

  • gedünsteter Fisch mit Fisch;
  • Vollkornbrot;
  • schlanke Wurst;
  • Gemüse in Form von Tomaten, Radieschen, Salat;
  • Eier;
  • Truthahn Schinken;
  • Thunfisch;
  • Weißer fettarmer Käse.

 

Obst vor dem Schlafengehen - langsam oder nicht erlaubt?

Was die gesundheitlichen Aspekte von Obst betrifft, so hat niemand von uns Zweifel. Diese sind jedoch erschüttert, wenn wir darüber nachdenken, sie vor dem Schlafengehen zu essen. Nun, Obst wird trotz vieler gesundheitlicher Werte für das Abendessen nicht empfohlen. Natürlich sollten sie ein regelmäßiger Gast im Menü sein, aber denken Sie daran, die richtige Zeit für sie zu finden. So können wir sie bis zum frühen Nachmittag konsumieren, so dass der in ihnen enthaltene Zucker in einem normalen Modus richtig verwendet werden kann und sich nicht in Form von Fett ansammelt. Wenn wir jedoch abends Obst essen wollen, entscheiden wir uns hauptsächlich für diejenigen mit relativ geringem Fruktosegehalt. Wir sprechen über Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Blaubeeren und Kiwi. Bananen nachts sowie Früchte wie Mango, Trauben, Birnen, Daten oder Feigen werden definitiv eine schlechte Idee sein. Sie haben einen sehr hohen glykämischen Index, was tatsächlich einen signifikanten Anstieg der Glukosespiegel im Körper und einen mit ihm verbundenen Insulinausstoß bedeutet, wodurch das Gefühl des Hungers verstärkt wird.

 

Der Einfluss der Ernährung auf eine gute Nachtruhe